Mobilität - Politik - Raum

Mobilitätsmanagement in Planungsprozessen von neuen Arealen (MIPA)

Das Projekt MIPA befasst sich mit dem Mobilitätsmanagement für den Personenverkehr in Planungsprozessen von neuen Arealen. Die Möglichkeiten einer frühzeitigen Einbettung des Mobilitätsmanagements in Planungsprozessen zeigt das erarbeitete MIPA-Handbuch auf. Hierzu gehört der gesamte Prozess von der Planung bis zur Inbetriebnahme eines Areals und welche Akteure dabei welche Aufgaben übernehmen. Zusammen mit den weiteren Arbeitshilfen (Checklisten, Planungsbeispiele und Präsentationsgrundlagen) kann der Nutzen des Mobilitätsmanagements unbestritten aufgezeigt werden:

  • Verringerung des Raumbedarfs
  • Steigerung der Aufenthaltsqualität
  • Verbesserung der Wirtschaftlichkeit
  • Reduktion des Energieverbrauchs
  • Verbesserung der Erreichbarkeit mit allen Verkehrsmitteln

Das Projekt entstand unter der Leitung von synergo in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Jud. Bei der Erarbeitung der Unterlagen wurde das Projektteam von EnergieSchweiz, den Kantonen Aarau und Basel-Stadt sowie den drei Städten St. Gallen, Zug und Zürich unterstützt. Die Ergebnisse sind praxisnah, wegweisend und richten sich einerseits an in Planungsprozessen eingebundene Stellen in Gemeinden und Kantonen und andererseits an Grundeigentümer/Investoren und Entwickler von in Planung stehenden Arealen.

Weitere Informationen über das Projekt und alle Unterlagen sind unter www.mobilitätsmanagement.ch abrufbar.




Auftraggeber: Bundesamt für Energie, Energie Schweiz, Kantone Aargau und Basel-Stadt, Städte St. Gallen, Zürich und Zug
Zeitraum: seit 2012
Kontaktperson: Roberto De Tommasi